DRUCKEN

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)


Gesundheitsförderung im Betrieb


BGF als ganzheitlicher Ansatz

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist eine moderne Unternehmensstrategie mit dem Ziel, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheit zu stärken und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen zu verbessern. Sie ist zugleich die zukunftsorientierte Strategie der VAEB zur Vergrößerung der Gesundheitserwartung ihrer Versicherten. BGF verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz und setzt daher sowohl an den individuellen Verhaltensweisen der Beschäftigten als auch an den betrieblichen Verhältnissen an.
BGF ist als langfristiges Konzept zu verstehen, das alle MitarbeiterInnen, die Führungskräfte und die Unternehmensleitung mit einbezieht. Die VAEB bietet hierbei ihre Leistungen nach den europäischen Qualitätsstandards für BGF an:

  • Ganzheitlichkeit
  • Projektmanagement
  • Integration
  • Partizipation
  • Evaluation


Erfolgsfaktor BGF
Gesundheit und die dauerhafte Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Beschäftigten stellen für immer mehr Unternehmen die zentralen Erfolgsfaktoren für die Sicherung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit dar. Dieses betriebliche Interesse deckt sich mit dem Interesse der VAEB, Gesundheitsressourcen und Gesundheitskompetenzen ihrer Versicherten zu stärken.
Beschäftigte und Unternehmen haben ein gemeinsames Interesse an Gesundheitsförderung, da es sich für beide Seiten lohnt. Für das Unternehmen durch erhöhte Arbeitszufriedenheit und Arbeitsproduktivität, langfristige Senkung von Krankenständen, gesteigerte Produkt- und Dienstleistungsqualität, verbesserte betriebliche Kommunikation und Kooperation oder durch eine Imageaufwertung. Die Beschäftigten profitieren z.B. durch die Verbesserung des individuellen Wohlbefindens, der Erweiterung der Fähigkeiten im Umgang mit Belastungen und Problemen, der Erhöhung der Kompetenz in Gesundheitsfragen oder durch Verbesserung der Arbeitszufriedenheit.