DRUCKEN

Selbstversicherung in der Krankenversicherung für Studierende


Selbstversicherung in der Krankenversicherung für Studierende gem. § 16 Abs. 2 ASVG

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?

  • Keine Pflichtversicherung in einer gesetzlichen Krankenversicherung (weder in Österreich noch in einem EU-Mitgliedsstaat)
  • Gewöhnlicher Aufenthalt im Inland

Berechtigter Personenkreis

1. Ordentlich Studierende an
  • österreichischen Universitäten
  • österreichischen Universitäten der Künste
  • österreichischen Fachhochschul-Studiengängen
  • österreichischen öffentlichen Pädagogischen Hochschulen
  • österreichischen anerkannten privaten Pädagogischen Hochschulen
  • mit dem Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten Konservatorien, wenn sie Hauptstudiengänge besuchen, die durch Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung bezeichnet sind
2. Studierende an einer in Österreich gelegenen Theologischen Lehranstalt nach Ablegung einer Reifeprüfung

3. Personen, die wegen dem Fehlen der Gleichwertigkeit ihres Reifezeugnisses Lehrveranstaltungen, Hochschulkurse oder Hochschullehrgänge besuchen, die der Vorbereitung auf das Hochschulstudium dienen.

4. Personen, die zur Studienberechtigungsprüfung im Sinne des Studienberechtigungsgesetzes zugelassen sind oder die sich auf Prüfungen zwecks Zulassung zu einem Fachhochschul-Studiengang vorbereiten und Kurse bzw. Lehrgänge an
  • Universitäten,
  • Hochschulen,
  • Einrichtungen der Erwachsenenbildung,
  • private Werkmeisterschulen mit Öffentlichkeitsrecht,
  • Einrichtungen, die Fachhochschul-Studiengänge durchführen oder
  • staatlich organisierte Lehrgänge
besuchen.

5. Hörer/innen (Lehrgangsteilnehmer/innen) der Diplomatischen Akademie in Wien
Zum Studien(Lehr)gang zählt auch ein angemessener Zeitraum für die Vorbereitung auf die entsprechende Abschlussprüfung und auf die Erwerbung eines akademischen Grades.

Wer ist für die Versicherung zuständig?

Wer aus der Pflichtversicherung in der Krankenversicherung ausscheidet, kann bei der VAEB - wenn die VAEB der letzte zuständige Versicherungsträger war – einen Antrag auf Selbstversicherung in der Krankenversicherung stellen.

Welche Unterlagen müssen Sie vorlegen?
  • Antrag auf Selbstversicherung in der Krankenversicherung für Studierende
  • Fortsetzungs(Inskriptions)bestätigung des laufenden Semesters
  • Kopie des ersten und letzten Studienblattes, aus dem ab der Immatrikulation (Zulassung) alle Studienrichtungen und deren Dauer ersichtlich sind
  • Aktueller Meldezettel
  • Nachweise über eventuell vorliegende Krankenversicherungszeiten bei anderen Versicherungsträgern in den letzten 12 Monaten vor der Antragstellung
  • Zulassungsbescheid bei außerordentlichen Hörerinnen und Hörern, die einen Vorstudienlehrgang zur Studienberechtigungsprüfung besuchen
Zusätzlich bei erstmaliger Antragstellung:
  • Personaldokument (z. B. Geburtsurkunde)
  • Meldezettel

Antrag auf Selbstversicherung


Der Antrag auf Selbstversicherung ist bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau, 1060 Wien, Linke Wienzeile 48-52 zu stellen. Antragsformulare finden Sie auf unserer Homepage oder unter dem nebenstehenden Link.

Wann beginnt die Versicherung?

Die Selbstversicherung beginnt
  • unmittelbar im Anschluss an die Krankenversicherung oder Anspruchsberechtigung in der Krankenversicherung - wenn der Antrag binnen sechs Wochen nach dem Ende der Versicherung oder Anspruchsberechtigung gestellt wird,
  • sonst mit dem auf die Antragstellung folgenden Tag.
Im Falle des Ausscheidens
  • aus dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG)
  • aus dem Bauern-Sozialversicherungsgesetz (BSVG)
  • aus einer wahlweise zur Pflichtversicherung geschaffenen Versorgungseinrichtung einer gesetzlichen beruflichen Vertretung
beginnt sie jedoch frühestens 60 Kalendermonate nach dem Ausscheiden.

Hingegen können Personen
  • die bisher eine Waisenpension nach dem GSVG oder BSVG bezogen haben oder
  • als Angehörige nach diesen Gesetzen mitversichert waren
unmittelbar im Anschluss an diese Versicherung die Selbstversicherung beantragen.
 
Wann endet die Versicherung?

Die Selbstversicherung endet

mit dem Wegfall der Voraussetzungen, zum Beispiel:
  • mit Beginn einer Pflichtversicherung in der Krankenversicherung oder
  • mit Verlegung des Wohnsitzes ins Ausland oder in ein anderes Bundesland.
  • Ein neuerlicher Antrag kann jederzeit gestellt werden, wenn die Voraussetzungen wieder vorliegen
mit dem Ende des Kalendermonates, in dem die/der Versicherte ihren/seinen Austritt schriftlicht erklärt hat.
  • Die Selbstversicherung endet jedoch frühestens mit dem Ablauf von sechs aufeinander folgenden Kalendermonaten nach dem Beginn der Selbstversicherung. Ein neuerlicher Antrag auf Selbstversicherung kann dann erst nach Ablauf von weiteren sechs Monaten gestellt werden kann.
wenn die für zwei Kalendermonate fälligen Beiträge nicht entrichtet sind: mit dem Ende des zweiten Kalendermonats, für den ein Beitragsrückstand besteht.
  • Die Selbstversicherung endet jedoch frühestens mit dem Ablauf von sechs aufeinander folgenden Kalendermonaten nach dem Beginn der Selbstversicherung. Ein neuerlicher Antrag auf Selbstversicherung kann dann erst nach Ablauf von weiteren sechs Monaten gestellt werden kann.
mit Ablauf des dritten Kalendermonates nach dem Ende des Studien(Schul)jahres,
  • in dem die/der Studierende letztmalig eingeschrieben war oder
  • in dem die Zulassung zum Studium erloschen ist oder
  • nach Verstreichen des letzten Prüfungstermines.
mit dem Monatsende, in dem der Austritt wegen einer Angehörigeneigenschaft schriftlich erklärt wird (keine rückwirkende Beendigung möglich!).
  • Ein neuerlicher Antrag kann jederzeit wieder gestellt werden
Achtung: Damit die Versicherung nicht endet, müssen Sie zu Beginn eines jeden Semesters unaufgefordert eine Fortsetzungs(Inskriptions)bestätigung vorlegen!

Welche Änderungen müssen Sie bekannt geben?

Sie sind verpflichtet jede für die Versicherung bedeutsame Änderung innerhalb einer Woche zu melden.

Insbesondere betrifft dies:
  • Studienwechsel oder Studienabschluss (Vorlage einer Kopie des Studienblattes)
  • Änderung der Wohnanschrift (Vorlage Meldezettel)
  • Namensänderung (z. B. infolge Verehelichung - Vorlage der Heiratsurkunde)
  • Beginn einer Pflichtversicherung
  • Beginn einer Angehörigeneigenschaft, wenn die Selbstversicherung beendet werden soll (unbedingt schriftlich bekannt geben!)
  • Arbeitslosengeldbezug, Bezug von Notstandshilfe
  • Einberufung zum Präsenzdienst
  • Änderung der Einkommensverhältnisse (Nachweise über Einkommen)

Wer ist anspruchsberechtigt?
  • Selbstversicherte
  • Deren mitversicherte Angehörige
In der Selbstversicherung gelten nur folgende Angehörige als anspruchsberechtigt:
  • Ehegattin bzw. Ehegatte
  • Eingetragene Partnerin bzw. eingetragener Partner
  • Kinder (eheliche, uneheliche, legitimierte Kinder, Wahl-, Stief-, Enkel- und Pflegekinder)
Beachten Sie: Die Mitversicherung von Lebensgefährtinnen bzw. Lebensgefährten ist nicht möglich!

Ab wann erhalten Sie Leistungen aus der Krankenversicherung?

Die selbstversicherte Person und ihre/seine mitversicherten Angehörigen erhalten Leistungen ab Beginn der Selbstversicherung.

Welche Leistungen erhalten Sie?

Die selbstversicherte Person und ihre/seine mitversicherten Angehörigen erhalten sämtliche Sachleistungen wie Ärztliche Hilfe, Krankenhausaufenthalt oder Medikamente.

Achtung: Auf Barleistungen (Kranken- und Wochengeld) besteht kein Anspruch!

Wie hoch ist der Beitrag?

Der monatliche Beitrag beträgt EUR 53,38 (2014).

Dieser begünstigte Beitrag gilt jedoch nicht, wenn die/der Selbstversicherte
  • ein Einkommen von mehr als EUR 8.000,00 im Kalenderjahr bezieht.
  • vor dem laufenden Studium das Studium im Sinne des Studienförderungsgesetzes 1992 gewechselt hat (es sind höchstens zwei Studienwechsel, spätestens jeweils nach dem 2. Semester zulässig).
  • die Studiendauer im Sinne des Studienförderungsgesetzes 1992 ohne wichtige Gründe um mehr als vier Semester überschritten hat. Wichtige Gründe sind zum Beispiel Präsenzdienst, Zivildienst, Geburt eines Kindes.
  • vor dem laufenden Studium schon ein Hochschulstudium im Sinne des Studienförderungsgesetzes absolviert hat. Dies gilt nicht für
    • Hörer/innen (Lehrgangsteilnehmer/innen) an der Diplomatischen Akademie
    • Selbstversicherte, die während des Hochschulstudiums keine Erwerbstätigkeit ausüben. Ein Erwerbseinkommen bis monatlich EUR 374,02 (= Geringfügigkeitsgrenze) bleibt unberücksichtigt.
    • Doktoratstudien im Anschluss an ein Magisterium oder Diplom, wenn die Studienrichtung gleich bleibt. Diese Studien müssen innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Magister- oder Diplomstudiums begonnen werden.
Trifft einer dieser Punkte zu, kann eine „Selbstversicherung für Studenten“ nicht beantragt werden. Stattdessen kann eine „Selbstversicherung in der Krankenversicherung“ abgeschlossen werden.

Wann ist der Beitrag fällig?

Der Beitrag ist zu Beginn des Kalendermonates fällig und sofort einzuzahlen. Bitte sorgen Sie für die zeitgerechte Beitragszahlung, um Ihren Versicherungsschutz aufrecht zu erhalten und Verzugszinsen zu vermeiden.

Zahlungsweise

Durch Bankeinzug:

Füllen Sie dazu bitte die Ermächtigung zum Einzug von Forderungen durch Lastschriften aus.

Mittels Zahlscheinen:

Diese werden Ihnen zu Beginn der Selbstversicherung mit einem Informationsschreiben übermittelt.

Beachten Sie: Führen Sie bei jeder Zahlung unbedingt Ihre Versicherungsnummer an. Bei Telebanking geben Sie bitte die Versicherungsnummer im Feld "Kundendaten" an.