DRUCKEN

Im Ausland/GrenzgängerInnen in Rente


KRANKENVERSICHERUNGSSCHUTZ IM AUSLAND / GRENZGÄNGERINNEN IN RENTE

"Weitergewährung von Sachleistungen der Krankenversicherung für GrenzgängerInnen in Rente im ehemaligen Beschäftigungsstaat"

Durch die neue EG-Verordnung 883/2004 (Artikel 28) können ehemalige GrenzgängerInnen und deren anspruchberechtigte Angehörige auch als PensionistInnen unter gewissen Voraussetzungen Sachleistungen der Krankenversicherung im ehemaligen Beschäftigungsstaat in Anspruch nehmen.

Grundvoraussetzung ist sowohl der Bezug einer Rente aus einem EU-Staat als auch der Bezug einer Pension aus Österreich und der Wohnsitz (gewöhnlicher Aufenthalt) in Österreich.

In mindestens zwei der letzten fünf Jahre vor Pensionsantritt muss eine Beschäftigung als Grenzgängerin/Grenzgänger vorliegen.

Um prüfen zu können, ob Sie und Ihre anspruchberechtigten Angehörigen die Voraussetzungen erfüllen, ist der "Antrag auf (Weiter-)Gewährung von Sachleistungen der Krankenversicherung" ausgefüllt und unterzeichnet entweder


per Post                 Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau
                                OE KV/LV - Ausland
                                Linke Wienzeile 48-52
                                1060 Wien

per Fax                   050 2350 / 71200

per e-mail              kv.lv@vaeb.at

zu übermitteln.
Der Antrag wird auch in allen Gesundheits- und Betreuungszentren der VAEB eintgegengenommen.

Bei Zutreffen der Voraussetzungen erhalten Sie von uns die entsprechende Bescheinigung als Anspruchsnachweis, die bei der Krankenkasse im ehemaligen Beschäftigungsstaat vor der Inanspruchnahme der Sachleistungen vorzulegen ist.

linkAntrag E 112 (119.1 KB)