DRUCKEN

e-card

eCard.JPG

Daten auf der e-card

Direkt auf der e-card sind nur jene Daten gespeichert, die auch aufgedruckt sind:

  • Vor- und Familienname
  • Titel
  • Sozialversicherungsnummer mit Geburtsdatum
  • Kartennummer

Bitte überzeugen Sie sich in Ihrem eigenen Interesse bereits bei Erhalt der e-card, dass alle Felder (Namensschreibweise, Versicherungsnummer usw.) richtig und vollständig angegeben sind.

Die e-card ist eine Schlüsselkarte mit der der Arzt / die Ärztin von dem Patienten / der Patientin durch die Übergabe autorisiert wird, leistungsrechtliche Ansprüche aus der Datenbank der Sozialversicherung auszulesen. Somit erhält der Arzt / die Ärztin die Information, bei welchem Krankenversicherungsträger Anspruch, und ob eine Rezeptgebührenbefreiung besteht.

up

Auskunft e-card-Daten

Hier können Sie die Daten zu Ihrer e-card sehen.

Sie bekommen einen Überblick über

  • den aktuellen Stand der Angaben auf Ihrer e-card,
  • Ihrer Krankenversicherungsansprüche,
  • Ihrer Arztbesuche und
  • anderen Zusammenhängen, in denen Ihre e-card-Daten verwendet wurden.

Bitte beachten Sie, dass diese Daten NICHT auf Ihrer e-card selbst, sondern im e-card System gespeichert sind.

Auskunft e-card-Daten

up

Welche Vorteile habe ich als Versicherte/r von der e-card?

  • Anforderung von Patienten- und Zahnscheinen: Die Anforderung von Patienten- und Zahnscheinen entfällt, da Sie beim Arztbesuch nur Ihre e-card benötigen.
  • Gültigkeit: Die e-card ist unbegrenzt gültig. Eventuelle Anspruchsänderungen (z. B. durch Wechsel des Krankenversicherungsträgers) werden bei jedem Arztbesuch durch Stecken der e-card in das Arztterminal aktualisiert.
  • Verfügbarkeit: Wenn Sie plötzlich erkranken, müssen Sie sich nicht erst um die Beschaffung eines Patienten- oder Zahnscheines kümmern. 
  • Unabhängigkeit: Ganz gleich, bei welchem Versicherungsträger Sie versichert sind: Ihre e-card ist in ganz Österreich bei allen VertragsärztInnen und Vertragseinrichtungen, die bisher Patientenscheine verwendet haben, gültig. 
  • Geringere Verwaltungskosten: Ganz Österreich profitiert von der Einführung der e-card. Die einfachere Verwaltung soll Kosten für die Sozialversicherung, Unternehmen und den gesamten medizinischen Bereich sparen. Dadurch werden Ihre Krankenversicherungsbeiträge effizienter genutzt.

up

Wo kann ich die e-card verwenden?

Die e-card kann grundsätzlich bei jedem Vertragsarzt / jeder Vertragsärztin (Zahnarzt/-ärztin, Facharzt/-ärztin oder Allgemein MedizinerIn), jeder Vertragseinrichtung und in den eigenen Einrichtungen der Sozialversicherungsträger sowie für Gesundenuntersuchungen und für Untersuchungen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes verwendet werden.
Spitalsambulanzen sind ebenfalls mit dem e-card System ausgestattet.

up

Wo kann ich die e-card nicht verwenden?

In folgenden Einrichtungen kann die e-card derzeit noch nicht verwendet werden: 

  • in Krankenanstalten bei stationären Aufenthalten
  • bei Psychotherapeuten
  • bei sonstigen VertragspartnerInnen (z.B. BandagistInnen, OptikerInnen, Hebammen)
  • bei WahlärztInnen (ÄrztInnen, die keinen Vertrag mit der VAEB haben)

up

Muss ich meine e-card bei jedem Arztbesuch vorweisen?

Die e-card ist bei jedem Arztbesuch vorzuweisen, da sonst Ihr Arzt / Ihre Ärztin die Zahlung eines Einsatzes verlangen kann.

up

Keine e-card, was tun?

Im Falle eines Verlustes der e-card (z. B. Diebstahl) nehmen Sie bitte sofort Kontakt mit unserer Zentrale in Wien (oder einer Außenstelle bzw. einem unserer Gesundheitsbetreuungszentren) auf. Ihre e-card wird ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe gesperrt und die Neuausstellung Ihrer Karte wird beantragt. Schon wenige Tage später sollen Sie Ihre neue e-card zugesendet bekommen.

up

Ein Problem mit der e-card tritt auf

Sollte bei Inanspruchnahme eines Vertragspartners / einer Vertragspartnerin ein Problem auftreten, so ist die VAEB selbstverständlich gerne zur Hilfestellung bereit. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die Zentrale in Wien oder an ihre Außenstelle bzw. an ihre Gesundheitsbetreuungszentren.

up

Serviceentgelt

Seit Jahrzehnten zahlen die Versicherten der VAEB einen Behandlungsbeitrag. Dadurch sind die EisenbahnerInnen und Bergbaubediensteten von der Zahlung des Serviceentgeltes ausgenommen.

up

Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK)

Auf der Rückseite der e-card ist die europäische Krankenversicherungskarte aufgedruckt. Mittels der EKVK können Leistungen im Rahmen eines vorübergehenden Auslandsaufenthaltes (Urlaub) innerhalb der EU, des EWR, in der Schweiz oder in Mazedonien direkt bei den Leistungserbringern (z. B. ÄrztInnen) auf Kosten der VAEB in Anspruch genommen werden.


Mit Serbien wurde ab 1.1.2014 eine Vereinbarung über die Nutzung der EKVK geschlossen. Eine Direktvorlage der EKVK beim Leistungserbringer ist aufgrund der nationalen Rechtsvorschriften nicht möglich. Der serbische Krankenversicherungsträger wird nach Vorlage der EKVK eine nationale Anspruchsbescheinigung ausstellen. In dringenden Fällen (z.B. Aufnahme in ein Krankenhaus) wird aber eine EKVK als Anspruchsberechtigung anerkannt.

Die EKVK ist mit einem Ablaufdatum versehen. Ungefähr 2 Wochen vor Erreichen des Ablaufdatums wird automatisch und für Sie kostenlos eine neue e-card und somit eine neue EKVK ausgestellt, die Sie an Ihre Wohnadresse zugeschickt bekommen. Die e-card für Arztbesuche in Österreich bleibt weiter gültig.

Nähere Informationen zur Inanspruchnahme von ärztlicher Hilfe während eines Auslandsaufenthaltes erhalten Sie unter „Urlaubsbetreuung “.

 

up

Abschließend noch ein Tipp:

Führen Sie Ihre e-card immer mit (z. B. in der Geldbörse). Somit sind Sie immer gegen Notfälle gewappnet und können jederzeit bei einem unerwarteten Arztbesuch die e-card vorweisen. Eine gültige e-card garantiert Ihnen die Kostenübernahme der ärztlichen Behandlung durch die VAEB im Rahmen unserer Verträge und Honorarordnung. Beim Arztbesuch ist es daher wichtig, die e-card immer dabei zu haben. 

Der Ersatzpatientenschein (bzw. Ersatzzahnschein) wird weiterhin von den VertragspartnerInnen für Überweisungen (und als Ersatzbeleg bei z. B. nicht funktionierender e-card) als Anspruchsnachweis verwendet. Der Ersatzbeleg ist in den Ordinationen der VertragspartnerInnen erhältlich.