DRUCKEN

Befreiung und Nachsicht von Kostenanteilen


Für die Befreiung von der Entrichtung des Behandlungsbeitrages, der Rezeptgebühr und anderen Kostenbeteiligungen gibt es zwei Möglichkeiten:

Auf Antrag bei der VAEB

Auf Antrag bei der VAEB können, nach Entscheidung durch den Leistungs- und Unterstützungsausschuss, folgende Personengruppen befreit werden:

  • Personen deren monatliche Einkünfte
    €    882,78 für Alleinstehende,
  • € 1.323,58 für Ehepaare
    nicht übersteigen.

Diese Beträge erhöhen sich für jedes Kind um € 136,21.

  • Personen die infolge von Leiden oder Gebrechen überdurchschnittliche Ausgaben nachweisen, sofern die monatlichen Einkünfte
    € 1.003,16 bei Alleinstehenden,
    € 1.504,07 bei Ehepaaren,
    nicht übersteigen; für jedes Kind sind € 134,59 hinzuzurechnen.
    Leben im Familienverband des Versicherten Personen mit eigenem Einkommen, so ist dieses zu berücksichtigen. Für Pensionisten mit einem Ausgedinge gelten abweichende Grenzbeträge.


Ohne Antrag

  • Bezieher von Geldleistungen, bei denen anlässlich der Zuerkennung der Leistung die besondere soziale Schutzbedürftigkeit festgestellt wurde.


Beispiele: Pension mit Ausgleichszulage
(Für Bezieher einer Ausgleichszulage in Verbindung mit einem Ausgedinge gelten Sonderbestimmungen)
Ruhe- und Versorgungsgenuss mit Ergänzungszulage

Für Vertragspartner die an das e-card System angeschlossen sind sind Befreiungen von der Rezeptgebühr und/oder von Kostenanteilen bei der Anspruchsprüfung über das System ersichtlich.

Für die Befreiung von der Rezeptgebühr gelten die gleichen Bedingungen wie für eine Befreiung vom Behandlungsbeitrag.

Folgende Personen sind von der Entrichtung der Kostenanteile befreit:

  • Anspruchsberechtigte, die das 15. Lebensjahr noch nicht beendet haben.
  • Erheblich behinderte Kinder für die ein Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe besteht, ohne Rücksicht auf das Lebensalter
  • Personen denen Heilbehelfe und Hilfsmittel im Rahmen der medizinischen Rehabilitation gewährt werden.
  • Personen die sozial besonders schutzbedürftig sind