DRUCKEN

Korridorpension


up

Pensionsantrittsalter

Ein Pensionsantritt ist ab Vollendung des 62. Lebensjahres möglich.

Für Frauen kommt die Korridorpension erst ab dem Jahr 2028 in Betracht. Vorher besteht für sie die Möglichkeit bereits vor Vollendung des 62. Lebensjahres entweder eine Alterspension oder eine vorzeitige Alterspension bei langer Versicherungsdauer in Anspruch zu nehmen.

up

Anspruchsvoraussetzungen

Diese sind erfüllt, wenn zum Stichtag

  • eine bestimmte Mindestanzahl an Versicherungsmonaten erworben wurde und
  • keine Pflichtversicherung in der Pensionsversicherung, keine sonstige selbstständige oder unselbstständige Erwerbstätigkeit mit einem monatlichen Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze von EUR 415,72 (nach dem BSVG mehr als EUR 2.400,00 Einheitswert) sowie kein monatlicher Bezug aus einem öffentlichen Mandat (zB Bürgermeister) über EUR 4.256,27 vorliegt.


Das Ausmaß der erforderlichen Versicherungsmonate beträgt:

Stichtag im Jahr
Versicherungsmonate
2012                     450 Monate (37,5 Jahre)
2013                     456 Monate (38 Jahre)
2014                     462 Monate (38,5 Jahre)
2015                     468 Monate (39 Jahre)
2016                     474 Monate (39,5 Jahre)
ab 2017                     480 Monate (40 Jahre)


Bei Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen (Alter, Versicherungsmonate) bleibt die erforderliche Mindestversicherungsanzahl bei einem späterem Pensionsantritt unverändert.

up

Sonderregelungen

Korridorpension und krankheitsbedingte Pension

Auch wenn die Voraussetzungen für eine Korridorpension erfüllt sind, kann eine krankheitsbedingte Pension in Anspruch genommen werden, da diese günstiger sein kann.

 

Korridorpension und Arbeitslosenunterstützung

Personen, die ihr Dienstverhältnis weder selbst noch einvernehmlich gelöst haben, werden für die Dauer eines Jahres vor den höheren Abschlägen geschützt. Sie können für diese Zeit - längstens bis zur Vollendung des Anfallsalters für die vorzeitige Alterspension bei langer Versicherungsdauer - Leistungen der Arbeitslosenversicherung in Anspruch nehmen und müssen nicht in die Korridorpension gehen, obwohl sie die Anspruchsvoraussetzungen für diese Pension erfüllen würden.