DRUCKEN

Vorzeitige Alterspension bei langer Versicherungsdauer

Die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) führt neben der Pensionsversicherung für Arbeiter und Angestellte in Eisenbahnunternehmen auch die knappschaftliche Pensionsversicherung durch. Die gesetzlichen Bestimmungen für den Anspruch auf eine Pensionsleistung sind bei allen Pensionsversicherungen gleich geregelt, Unterschiede ergeben sich bei der Bezeichnung der Leistung (siehe "Pensionen im Überblick") sowie bei der Pensionsberechnung (siehe "Pensionshöhe"). Soweit die folgenden Ausführungen in gleicher Weise anzuwenden sind, wird der Einfachheit halber nur auf die Pensionsversicherung der Arbeiter und Angestellte Bezug genommen. Wenn unterschiedliche Regelungen gelten, erfolgt eine getrennte Beschreibung.


up

Pensionsantrittsalter

Seit 01.07.2004 wird das Pensionsantrittsalter schrittweise bis zum Regelpensionsalter (Frauen: 60. Lebensjahr; Männer: 65. Lebensjahr) angehoben.


Sonderbestimmungen für Langzeitversicherte sehen frühere Pensionsantritte vor. Nähere Informationen finden Sie unter "Hackler - Langzeitversicherung"  bzw. "Hackler - Schwerarbeit" .

up

Erfüllung einer Mindestversicherungszeit

Diese ist erfüllt, wenn

 mindestens 240 Beitragsmonate der Pflichtversicherung (dazu zählen pro Kind auch bis zu 24 Monate des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld und bis zu 30 Monate eines Präsenz- Zivil- oder Ausbildungsdienstes) zum Stichtag oder
 

mindestens 240 Versicherungsmonate in den letzten 360 Kalendermonaten vor dem Stichtag    


vorliegen.

 

up

Erfüllung weiterer Anspruchsvoraussetzungen

Diese sind erfüllt, wenn zum Stichtag

  • eine bestimmte Mindestanzahl an Versicherungsmonaten oder an Beitragsmonaten der Pflichtversicherung erworben wurden und
  • keine Pflichtversicherung in der Pensionsversicherung sowie keine sonstige selbstständige oder unselbstständige Erwerbstätigkeit mit einem monatlichen Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze von (nach dem BSVG mehr als Einheitswert) sowie kein monatlicher Bezug aus einem öffentlichen Mandat (zB. Bürgermeister) über vorliegt.

Besteht am Stichtag eine Pflichtversicherung auf Grund des Bezuges einer Kündigungsentschädigung, gebührt keine Pension. In diesem Fall ist der Antrag zu verschieben.

Das Ausmaß der erforderlichen Versicherungsmonate oder Beitragsmonate der Pflichtversicherung beträgt:

Stichtag
im Jahr
Versicherungs-
monate
Beitragsmonate der
Pflichtversicherung 
2012     450 (37,5 Jahre) 420 (35 Jahre)
2013  456 (38 Jahre)     426 (35,5 Jahre)
2014     462 (38,5 Jahre) 432 (36 Jahre)
2015 468 (39 Jahre)    438 (36,5 Jahre)
2016     474 (39,5 Jahre) 444 (37 Jahre)
2017 480 (40Jahre)    450 (37,5 Jahre)


Als Beitragsmonate der Pflichtversicherung zählen pro Kind auch bis zu 24 Monate des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld und bis zu 30 Monate an Präsenz- und Zivildienst.
Bei Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen (Alter, Versicherungsmonate oder Beitragsmonate der Pflichtversicherung) bleibt die Mindestversicherungszeit bei späterem Pensionsantritt unverändert.