DRUCKEN

Selbstversicherung in der Krankenversicherung


Wenn Sie zum Beispiel Ihr Dienstverhältnis beenden ohne in Pension zu gehen, dann haben Sie keinen Schutz mehr in der Krankenversicherung der VAEB. In solchen Fällen können Sie sich freiwillig versichern. Allerdings müssen Sie einen Antrag stellen (Selbstversicherung in der Krankenversicherung gem. § 16 Abs. 1 ASVG).


up

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?


  • Keine Pflichtversicherung in einer gesetzlichen Krankenversicherung (weder in Österreich noch in einem EU-Mitgliedsstaat)
  • Wohnsitz im Inland


Wo kann man den Antrag auf Selbstversicherung stellen?  

Wer aus der Pflichtversicherung in der Krankenversicherung ausscheidet, kann bei der VAEB - wenn die VAEB der letzte zuständige Versicherungsträger war – einen Antrag auf Selbstversicherung in der Krankenversicherung stellen.
Der Antrag kann online oder mittels Formular (siehe rechte Spalte) bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau, 1060 Wien, Linke Wienzeile 48-52 gestellt werden. 

up


Wann beginnt die Versicherung?

Die Selbstversicherung beginnt

  • unmittelbar im Anschluss an die Krankenversicherung oder Anspruchsberechtigung in der Krankenversicherung - wenn der Antrag binnen sechs Wochen nach dem Ende der Versicherung oder Anspruchsberechtigung gestellt wird,
  • sonst mit dem auf die Antragstellung folgenden Tag.


Im Falle des Ausscheidens

  • aus dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG)
  • aus dem Bauern-Sozialversicherungsgesetz (BSVG)
  • aus einer wahlweise zur Pflichtversicherung geschaffenen Versorgungseinrichtung einer gesetzlichen beruflichen Vertretung

beginnt sie jedoch frühestens 60 Kalendermonate nach dem Ausscheiden.

Hingegen können Personen

  • die bisher eine Waisenpension nach dem GSVG oder BSVG bezogen haben
  • oder als Angehörige nach diesen Gesetzen mitversichert waren

unmittelbar im Anschluss an diese Versicherung die Selbstversicherung beantragen.

Wann endet die Versicherung?

Die Selbstversicherung endet:

mit dem Wegfall der Voraussetzungen, zum Beispiel:

  • mit Beginn einer Pflichtversicherung in der Krankenversicherung oder
  • mit Verlegung des Wohnsitzes ins Ausland oder in ein anderes Bundesland.
  • Ein neuerlicher Antrag kann jederzeit gestellt werden, wenn die Voraussetzungen wieder vorliegen

mit dem Ende des Kalendermonates, in dem die/der Versicherte ihren/seinen Austritt schriftlicht erklärt hat.

  • Die Selbstversicherung endet jedoch frühestens mit dem Ablauf von sechs aufeinander folgenden Kalendermonaten nach dem Beginn der Selbstversicherung. Ein neuerlicher Antrag auf Selbstversicherung kann dann erst nach Ablauf von weiteren sechs Monaten gestellt werden kann.

wenn die für zwei Kalendermonate fälligen Beiträge nicht entrichtet sind: mit dem Ende des zweiten Kalendermonats, für den ein Beitragsrückstand besteht.

  • Die Selbstversicherung endet jedoch frühestens mit dem Ablauf von sechs aufeinander folgenden Kalendermonaten nach dem Beginn der Selbstversicherung. Ein neuerlicher Antrag auf Selbstversicherung kann dann erst nach Ablauf von weiteren sechs Monaten gestellt werden kann.

mit dem Monatsende, in dem der Austritt wegen einer Angehörigeneigenschaft schriftlich erklärt wird (keine rückwirkende Beendigung möglich!).

  • Ein neuerlicher Antrag kann jederzeit wieder gestellt werden


up


Welche Änderungen müssen Sie bekannt geben?


Sie sind verpflichtet jede für die Versicherung bedeutsame Änderung innerhalb einer Woche zu melden.

Zum Beispiel:

  • Änderung der Wohnanschrift (Vorlage Meldezettel)
  • Namensänderung (z. B. infolge Verehelichung - Vorlage der Heiratsurkunde)
  • Beginn einer Pflichtversicherung
  • Arbeitslosengeldbezug, Bezug von Notstandshilfe
  • Einberufung zum Präsenzdienst
  • Änderung der Einkommensverhältnisse bei herabgesetztem Beitrag (Nachweise über Einkommen)
  • Beginn einer Angehörigeneigenschaft, wenn die Selbstversicherung beendet werden soll (unbedingt schriftlich bekannt geben!)


Wer ist anspruchsberechtigt?

  • Selbstversicherte
  • deren mitversicherte Angehörige

In der Selbstversicherung gelten nur folgende Angehörige als anspruchsberechtigt:

  • Ehegattin bzw. Ehegatte
  • Eingetragene Partnerin bzw. eingetragener Partner
  • Kinder (eheliche, uneheliche, legitimierte Kinder, Wahl-, Stief-, Enkel- und Pflegekinder)

Beachten Sie: Die Mitversicherung von Lebensgefährtinnen bzw. Lebensgefährten ist nicht möglich!


Ab wann erhalten Sie Leistungen aus der Krankenversicherung?


Die selbstversicherte Person und ihre/seine mitversicherten Angehörigen haben erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten ab Beginn der Selbstversicherung Anspruch auf Leistungen aus der Krankenversicherung.

Diese Wartezeit entfällt, wenn vor Beginn der Selbstversicherung

  • in den unmittelbar vorangegangenen 12 Monaten mindestens 26 Wochen
  • oder unmittelbar vorher mindestens 6 Wochen durchgehend

in Österreich oder einem EU-Mitgliedsstaat eine gesetzliche Krankenversicherung vorlag.

Vorversicherungszeiten in einem EU-Mitgliedsstaat müssen mit dem Formblatt E 104 nachgewiesen werden. Diese Bescheinigung stellt der im EU-Mitgliedsstaat zuständige Krankenversicherungsträger aus

up


Welche Leistungen erhalten Sie?


Die selbstversicherte Person und ihre/seine mitversicherten Angehörigen erhalten sämtliche Sachleistungen wie Ärztliche Hilfe, Krankenhausaufenthalt oder Medikamente.

Achtung: Auf Barleistungen (Kranken- und Wochengeld) besteht kein Anspruch!

up


Wie hoch ist der Beitrag?


Die Selbstversicherung in der Krankenversicherung kostet monatlich EUR EUR 397,35.

Kann der Beitrag herabgesetzt werden?

Ja - und zwar auf Antrag unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse der/des Versicherten.

Die Herabsetzung wirkt ab Beginn der Selbstversicherung, wenn sie gleichzeitig mit dem Antrag auf Selbstversicherung gestellt wird. Sonst mit dem nächsten Monatsersten.

Sie müssen Ihre Angaben im Antrag durch Vorlage entsprechender Nachweise belegen. Zum Beispiel durch:

  • Gehaltszettel
  • Pensions-, Rentenbescheid
  • Bei Scheidung: Nachweis über die Höhe des Unterhaltes, Alimente (Kopie Vergleichsausfertigung)
  • Kapitalvermögen z. B. Kopie Kontoauszug, Kopie Sparbuch
  • Bei Erhaltung durch Dritte: schriftliche Bestätigung, dass für den Lebensunterhalt aufgekommen wird.
  • Bei Vermietung: Mietvertrag
  • Bei land- und/oder forstwirtschaftlichem Besitz: Kopie des Einheitswertbescheides, Pachtvertrages usw.
  • Bei selbstständiger Erwerbstätigkeit: Kopie Honorarnoten, Kopie Einkommensteuerbescheid

Bei aufrechter Ehe müssen Sie auch das Einkommen Ihrer Ehepartnerin/Ihres Ehepartners belegen!

Beachten Sie:
Ist der Antrag unvollständig ausgefüllt und sind die gemachten Angaben nicht belegt, kann eine Beitragsermäßigung mangels Beurteilungsmöglichkeit nicht gewährt werden!

Für Selbstversicherte,

  • die regelmäßig Leistungen zur Sicherung des Lebensbedarfs von einem Träger der Sozialhilfe erhalten oder
  • denen ein Wohlfahrtsfonds die Beiträge zur Selbstversicherung ganz oder teilweise ersetzt

ist keine Herabsetzung möglich.


Wann ist der Beitrag fällig?


Der Beitrag ist zu Beginn des Kalendermonates fällig und sofort einzuzahlen. Bitte sorgen Sie für die zeitgerechte Beitragszahlung, um Ihren Versicherungsschutz aufrecht zu erhalten und Verzugszinsen zu vermeiden.

Zahlungsweise

Durch Bankeinzug:
Füllen Sie dazu bitte die Ermächtigung zum Einzug von Forderungen durch Lastschriften aus.

Mittels Zahlscheinen:
Diese werden Ihnen zu Beginn der Selbstversicherung mit einem Informationsschreiben übermittelt.

Beachten Sie: Führen Sie bei jeder Zahlung unbedingt Ihre Versicherungsnummer an. Bei Telebanking geben Sie bitte die Versicherungsnummer im Feld "Kundendaten" an.