DRUCKEN

Arbeitsunfähigkeit verhindern

Arztgespräch

Early Intervention - Frühzeitiges Einschreiten bei gesundheitlichen Einschränkungen ermöglicht die Rückkehr in den Beruf und soll Arbeitsunfähigkeit verhindern.

Was tun, wenn man ernsthaft krank wird? Wenn einen eine längere gesundheitliche Einschränkung zu einer beruflichen Pause zwingt? – Damit Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen den Wiedereinstieg in den Job möglichst problemlos schaffen können, bietet die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) nunmehr ein Early Intervention-Beratungsgespräch an. Dieses unverbindliche Beratungsgespräch wird allen Versicherten angeboten, die sich seit zumindest 28 Tagen ununterbrochen im Krankenstand befinden. Es ist freiwillig und kostenlos.

Im Zuge dieses frühzeitigen Einschreitens wird der aktuelle Krankheits- und Heilungsverlauf der Patienten thematisiert und der oder die Versicherte wird über weiterführende Maßnahmen informiert. Das Beratungsgespräch stellt lediglich eine Ergänzung zur Betreuung beim behandelnden Arzt dar. Konkrete medizinische Maßnahmen werden weiterhin mit diesem abgestimmt.

Oberstes Ziel der Early Intervention-Beratung ist die Verhinderung von Arbeitsunfähigkeit und Invalidität vor allem älterer ArbeitnehmerInnen. Schließlich ist der Verlust von Gesundheit und Arbeitsfähigkeit nicht nur ein persönlich belastendes Problem für die Betroffenen, sondern auch ein bedeutender volkswirtschaftlicher Faktor. Dazu kommt, dass mit jedem älteren Arbeitnehmer, der krankheitsbedingt aus dem Betrieb ausscheiden muss, auch kostbares betriebsspezifisches Knowhow verloren geht. 

Es ist also im Interesse aller, frühzeitig auf eine krankheitsbedingte Krisensituation zu reagieren. Die VAEB erweist sich für die Versicherten hierbei als verlässlicher Partner.